Springe zum Hauptinhalt der Seite

Maßnahmen

Projekte mit der Wirtschaft

Projekte mit der Wirtschaft

Virtuelles Matchmaking-Event China, Lebensmittel per Videokonferenzsoftware vom 22. – 24. November 2022

Vom 22.-24. November 2022 planen das BMEL und der GEFA e.V. in Zusammenarbeit mit der AHK Greater China ein virtuelles Matchmaking-Event für deutsche Lebensmittelexporteure in China. Da die aktuellen Reisebeschränkungen das gesamte Jahr 2022 nur die Umsetzung virtueller B2B-Formate in China zulassen, bietet dieses Event daher die Chance, sich spezielles Wissen zur Marktsituation in China anzugeignen und Geschäftskontakte neu zu knüpfen bzw. auszubauen, um die Exporte in diesen attraktiven Zielmarkt aktiv zu steigern.

Für die Anmeldung oder Fragen wenden Sie sich bitte an den GEFA e.V.:

Frau Paulina Minzila
E-Mail: minzila@germanexport.org
Tel.: 030/ 40 00 4 77 10

Programm und Anmeldeformular

Forum "Exportförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft Saudi Arabien und Bahrain" am 27. Juni 2022 in der IHK Hannover

Das Forum "Exportförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft „Saudi Arabien und Bahrain" findet in Präsenz in der IHK Hannover statt. Es zeigt Liefer- und Vertriebschancen auf und bringt die deutsche Exportwirtschaft mit Experten aus Saudi Arabien und Bahrain zusammen. Vertreter der Saudi Food and Drug Authority (SFDA) gehen auf Zertifizierung und Etikettierung für den saudischen Markt ein. Einkäufer und Vertriebsexperten aus dem saudischen LEH und HoReCa wie auch Großhändler und Lebensmittelimporteure – darunter "Panda Supermarket" und "Hyper Panda", die Al Kabli Holding Group und Gosaibi Foods -  werden über Import, Marketing, Trends, Vertrieb und ihren Erfahrungen aus der Praxis berichten. Aus Bahrain wird der Lebensmittelimporteur "Al Jazira Group" seine Erfahrungen beim Import und Vertrieb teilen, während das bahrainische Ministry of Agriculture auf Zertifizierung und Regulierungen eingeht. Alle aus Saudi Arabien und Bahrain angereisten Experten stehen nach der Informationsveranstaltung für mögliche Einzelgespräche zur Verfügung. Parallel können Interessenten am Workshop "Halal im Produktionsprozess" teilnehmen. Das Forum "Exportförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft – Saudi Arabien und Bahrain" findet in Präsenz - in der IHK Hannover - vorrangig in englischer Sprache statt.  Die aus Mitteln des BMEL vergünstigte Teilnahmegebühr beläuft sich auf 90 Euro zuzüglich 19 Prozent Umsatzsteuer (brutto 107,10 Euro).

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist in der IHK Hannover: Beate Rausch, Tel.: 0511 3107 431, E-Mail: beate.rausch@hannover.ihk.de

Das ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und der IHK Hannover.

Programm

Anmeldung

Fitter for FDA: US-Kennzeichnung für Nahrungsergänzungsmittel - Dreitägiger Online-Workshop: von der Pflicht zur Kür: 11. bis 13. Juli 2022

Nahrungsergänzungsmittel verkaufen sich in den USA weltweit am besten. Auch aus Deutschland – mit einem geschickten Marketing, das sich in Bezug auf Etiketten, Verpackungsdesign und Beipackzettel allerdings erheblich vom deutschen Original unterscheidet. Denn bei der Kennzeichnung von Nahrungsergänzungsmitteln gibt es unzählige Unterschiede zwischen der europäischen und der US-amerikanischen Gesetzgebung. Und nicht nur das: Dietary-Supplement-Labels unterscheiden sich nicht nur von den europäischen sondern sogar von den amerikanischen Etiketten, die für Lebensmittel im Allgemeinen gelten: Statt "Nutrition Facts" gibt es "Supplement Facts" – was bei einem Label zwingend gekennzeichnet werden muss, darf bei dem anderen keinesfalls deklariert werden. Exporteuren, die um diese Unterschiede nicht wissen, könnte das attraktive US-Geschäft verwehrt werden, bevor es überhaupt richtig angefangen hat. Oder zumindest erheblich höhere Kosten, Zeit und Nerven am amerikanischen Zoll mit sich bringen. Wie hiesige Betriebe ihre Etiketten US-Marktkonform gestalten, erfahren sie vom 11. bis zum 13. Juli 2022 jeweils von 12:30 - 17:30 Uhr in einem Online-Workshop: Am ersten und zweiten Tag geht es um die verpflichtende Kennzeichnung laut FDA-Vorgaben. Tag drei ist für die so genannten "claims" reserviert. Die aus Mitteln des BMEL vergünstigte Teilnehmergebühr beläuft sich auf 390 Euro zuzüglich 19 Prozent Umsatzsteuer (464,10 Euro brutto).

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist in der IHK Hannover: Pia-Felicitas Homann, Tel.: 0511 3107 289, E-Mail: pia.homann@hannover.ihk.de.

Das ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und der IHK Hannover.

Programm

Anmeldung